Hugo Distler
Die Weihnachtsgeschichte

  • O Heiland, reiß die Himmel auf (1934)
  • Also hat Gott die Welt geliebet
    (aus op. 10 - 1933)
  • Die Nacht wird licht
    (Die Sonne sinkt von hinnen - 1936)
  • Der Stern (1937)
  • Die Weihnachtsgeschichte
    (op. 10 - Fassung 1937)
  • Heut ist uns ein Kindlein geborn (1928)
  • Lobt Gott, ihr Christen alle gleich (1935)
  • Singet frisch und wohlgemut
    (op. 12,4 - 1934)
2015
Carus-Verlag in Koproduktion mit Deutschlandradio
Carus 83.472 | isbn 400-9-35083-472-9

Bezug über den Handel oder  www.carus-verlag.de
Athesinus Consort Berlin
Leitung: Klaus-Martin Bresgott
DAS OPERNGLAS
... ein auf anrührende Simplizität reduzierter, aber warm und gelassen strahlender, intimer Klang, durch den sich gleich einem roten Faden Choralvariationen über „Es ist ein Ros' entsprungen" ziehen.

NDR kultur, Marcus Stäbler
Das Athesinus Consort Berlin ist hier zu einem vorzüglichen Ensemble verschmolzen. Der Klang ist hell, schlank und klar und passt perfekt zu Hugo Distlers musikalischer Erzählung, die in ihrem unsentimentalen Ton von Heinrich Schütz inspiriert ist. Der Text verbindet Ausschnitte der Weihnachtsgeschichte nach Lukas und Matthäus zu einem lebendigem Kammeroratorium. Die Solopartien des Stücks sind allesamt von Mitgliedern des Athesinus Consorts besetzt. Alle sechs präsentieren das hohe Niveau des Ensembles. [...]

rbb-KULTURRADIO
[...] eher selten gespielte Musik, weil diese Kompositionen sehr anspruchsvoll zu singen sind [...] Erst bei sehr guter Darbietung entdeckt man ihren Wert und kann sich sehr gut angesprochen fühlen – wie von den Interpretationen dieser CD. [...] Die Sängerinnen und Sänger des Ensembles lieben Werke, die - wie diese - von jedem einzelnen eine solistische Präsenz verlangen. Dennoch verstehen sie es, sich einander anzupassen und gemeinsam zu gestalten, zu atmen, stilistisch den Werken gerecht zu werden. Das große künstlerische Können und auch viel Hintergrundwissen haben diese anspruchsvolle Literatur zum Leben erweckt und zum Klingen gebracht. Nur selten wird man die Weihnachtsgeschichte von Hugo Distler so mitreißend hören können.

zeitzeichen
[…] Dem Athesinus Consort Berlin unter Klaus-Martin Bresgott ist keinesfalls (nur) eine adäquate, sondern eine herausragende Aufnahme gelungen, in der sich technische Perfektion und Leidenschaft gegenseitig befeuern. So entsteht eine emotional anrührende Interpretation, voller Zartheit und klanglich berückender Momente. […] steht nur zu hoffen, dass dieser Einspielung möglichst bald weitere mit Distlers faszinierend-berührenden Vokalwerken folgen – am besten auf dem Niveau dieser Weihnachtsgeschichte!

RONDO - das Klassik & Jazz Magazin
Distler begegnen wir in seiner „Weihnachtsgeschichte“ op. 10 mit dem Athesinus Consort Berlin unter Klaus-Martin Bresgott, in neuer Urtext-Fassung: Endlich eine empfehlenswerte Neuaufnahme des so wundersam zwischen Tradition und Moderne, archaisch offenen Quinten und Sekundreibungen schillernden Chor-Oratoriums.

klassik.com, Matthias Lange
[…] In diesem konzentrierten Ton, in der Schlüssigkeit von Geste und Satz ist die Weihnachtsgeschichte in ihrem Rang wohl nur der Weihnachtsgeschichte von Heinrich Schütz vergleichbar, zu der sie einige bemerkenswerte Parallelen aufweist. All das greift das Athesinus Consort von Klaus-Martin Bresgott absolut gelungen auf. Man hört jeder Phrase an, dass die Vokalisten intim vertraut sind mit dem Idiom Distlers: In exzellent geformten Registern wird ein leichtes Klangideal geformt, verbunden mit der Fähigkeit, weite Bögen zu spannen, Distlers oft spröden Lyrismus zu verlebendigen. Die Soprane singen silbrig-klar, die Mittelstimmen überzeugen mit schlanker Beweglichkeit ebenso wie die Bässe, die jene bei Distler so angemessene weiche Fülle präzis zu entfalten wissen. Die Textverständlichkeit ist vorbildlich, die Intonation problemlos.
[…] Eine ausgewogen feine Deutung der Weihnachtsgeschichte von Hugo Distler durch das Athesinus Consort Berlin und Klaus-Martin Bresgott.






Weihnachtslieder aus aller Welt Vol. 2

  • Zu scendi dalle stelle (Italien)
  • En Belén tocan a fuego (Spanien)
  • In the bleak midwinter (Großbritannien)
  • Byla cesta (Tschechien)
  • Do szopy hej, pasterze (Polen)
  • Huro Carol (Kanada)
  • Vengo dando pascuas (Venezuela)
  • Tan il dschong (Korea)
  • Karácsonyi bölcsödal (Ungarn)
  • Búvaj, Diet´a krásne (Slowakei)
  • Jul, jul, stralånde jul (Schweden)
  • und andere
2015
Carus-Verlag in Koproduktion mit Deutschlandradio
Carus 83.019 | isbn 400-9-35083-019-6

Bezug über den Handel oder  www.carus-verlag.de
Athesinus Consort Berlin
Leitung: Klaus-Martin Bresgott
rbb-KULTURRADIO
CD DER WOCHE - Große Wärme und Harmonie: internationale Weihnachtslieder, aufgenommen mit dem Berliner Athesinus Consort ... So unterschiedlich die Kulturen sind, so unterschiedlich ist die Lebenswirklichkeit, die sich in den Liedtexten widerspiegelt. Musikalisch setzt das Athesinus Consort diese Vielseitigkeit um, indem es durch wechselnde Besetzungen zwischen Frauen-, Männer- und gemischtem Chor sowie Solisten verschiedene Stimmungen erzeugt. Auch ein Kinderchor ist zu hören, zum Teil Nachwuchs aus den eigenen Reihen. Für sie hat der Ensembleleiter Klaus-Martin Bresgott deutsche Strophentexte beigesteuert.

PIZZICATO.lu
... mit dem Athesinus Consort hat Carus kompetente Partner gefunden, die den zum Teil neuen Chorsätzen den richtigen, volksliedhaften Ton verleihen.

FRÄNKISCHE SÄNGERZEITUNG
... Wer diese CD auflegt, wird emotional mitgenommen in schier himmlische Spähren, kann für Augenblicke Sorgen und Stress vergessen, sich entspannen und neue Kraft schöpfen.

RONDO
... Alben, die über den Weihnachtsteller-Rand blicken und Weihnachtslieder aus aller Welt bieten – in erfreulich engagierten Interpretationen.

DAS OPERNGLAS
... ein Blick über den weihnachtlichen Stimmungshorizont ...

klassik.com, Matthias Lange
[…] Es ist dies eine besonders stimmungsvolle Platte mit weihnachtlicher Musik aus aller Welt – natürlich aus vielen Ländern Europas, aber auch Korea, Kanada, Australien oder Venezuela sind vertreten – mit etlichen intensiven Höhepunkten, von denen das finale 'Jul, jul, strålande jul' aus Schweden einer der schönsten ist. Klaus-Martin Bresgott findet zu einem differenzierten interpretatorischen Ansatz, der dem Anliegen des Liederprojekts bemerkenswert gerecht wird: Natürlich bietet sein Athesinus Consort, mit zehn Stimmen schmal besetzt, hochprofessionellen Gesang, nobel in der Wirkung, in harmonisch sich ineinanderfügenden Registern von charakteristischer Zeichnung. Doch achten die Vokalisten sehr auf eine zugängliche Musizierhaltung, auf eine Geste der Schlichtheit, die alles Heikle, musikalisch Fordernde mühelos nebensächlich scheinen lassen kann. Das setzt sich sehr schön fort in den sehr gelegentlich als kontrastierende Farbe eingebrachten Kinderstimmen, die von den ‚Athesinüsschen‘ gesungen werden und charmant an die Ursprünge und eigentlichen Ziele des Projekts erinnern. […] Gemeinsam bewegt man sich eloquent durch etliche Sprachen, entfaltet die Musik gelassen und ohne artifizielle Zutaten oder Zwänge, gelegentlich gerahmt durch feine instrumentale Beiträge […]

Südkurier, Konstanz
Das perfekte Geschenk für Familien, die ihr Weihnachtslieder-Repertoire erweitern wollen […] Künstlerisch genauso hochwertig, aber lebendiger und lebensnäher ist die CD des Athesinus Consort. Bei diesem Berliner Ensemble von Klaus-Martin Bresgott wechseln solistische oder chorische Teile mit Kinderstimmen und Instrumenten. […] musikalische, klangliche und künstlerische Hochwertigkeit.






Frank Schwemmer
Perlmuttfalter

  • Liederzyklus – Obwohl der Jäger geschossen hatte (2000)
  • Liederzyklus – Lieder von Licht und Schatten (2003)
  • Der brennende Dornbusch – Drei Motetten nach Christian Lehnert (2012)
  • Psalm 31 – Miserere Domine (2006)
  • Morgen, Herr, bin ich bei Dir – Drei Choralmotetten nach Hiob und Th. Bernhard (2010)
  • Du bist mein Schlaf – Tryptichon nach Chr. Lehnert und R. M. Rilke (2011)
  • Liederzyklus – So gib mir einen Kuss (1999)
2014
Carus-Verlag in Koproduktion mit Deutschlandradio
Carus 83.464 | isbn 400-9-35083-464-4

Bezug über den Handel oder  www.carus-verlag.de
Athesinus Consort Berlin
Leitung: Klaus-Martin Bresgott
El arte de la fuga, Spanien
… es ist genau diese Passgenauigkeit seiner kompositorischen Sprache zu der heutigen Zeit, welche eine seiner wesentlichen Fähigkeiten darstellt. Dies ist der Grund, warum hier nichts hölzern oder vorhersehbar klingt. Ganz im Gegenteil, die neuen und vielfältigen stimmlichen Ressourcen und Facetten drücken Frische und Modernität in allen Kompositionen aus, auch wenn sie ihren Ursprung in schon vorhandenem Material finden. (…) Darum ist es nötig, einen Chor zu haben, welcher diese Anforderungen technisch und ausdrucksstark umsetzten kann. In diesem Sinne ist das Athesinus Consort Berlin, eine Einheit aus vierzehn frischen Stimmen, dirigiert von Klaus-Martin Bresgott, ein in exzellentem Maße erfahrenes Ensemble und das geeignete Medium, um das Beste aus diesem Repertoire herauszuarbeiten. Seine Technik, Klangfülle und Musikalität sind die beste Sicherheit, um dieser CD ihren leuchtenden Ausdruck zu verleihen.

Magazin Kultur in Kirchen
Der Ton macht seine Musik … Sie fordert den Interpreten ebenso wie den Zuhörer. (…) Im höchsten Maße komplex ist diese Musik, und sie kann zugleich wunderbar einfach und leicht sein. Manche Stücke sind aufgeladen mit Ironie und voll hintergründiger Anspielungen. An einen Engelschor gemahnt das Idyll in „Weißt du, wie viel Sternlein stehen“, doch plötzlich hebt ein Summen und Sausen an. Langweilig wird´s einem nie mit Frank Schwemmer – schon gar nicht, wenn so grandios und auf höchstem technischen Niveau musiziert wird.

Chorzeit - Das Vokalmagazin
Klaus-Martin Bresgott hat die Kapazität einer CD ausgereizt, um mit dem Athesinus Consort Berlin auch interpretatorisch für eine Chormusik zu werben, die so hörenswert wie anspruchsvoll ist. [...] Schwemmers so vielschichtige wie fassliche Motetten eröffnen dem dichterischen Wort neue Dimensionen der Aneignung. [...] Für diese Einspielung haben sie erneut einen gewachsenen, vitalen, edel geschliffenen Chorklang gefunden, der nie steril wirkt. Den Frühling in der Musik hört man sich auch an grauen Herbsttagen gern an.

rbb-KULTURRADIO
Moderne Musik für Chor - fantasiereich und mit vielen Facetten. Der Kammerchor vermag der Vielfalt der Ausdrucksmittel perfekt gerecht zu werden. […] fein aufeinander abgestimmt, homogen und farbenreich, wie ein Instrument. Man hört, dass diese Musik dem Chor so richtig liegt, dass diese Lieder ihm auf den Leib geschneidert zu sein scheinen.

zeitzeichen
[…] Achtung: Es besteht Suchtgefahr. […] Großartig. Eine Sternstunde neuer Chormusik.






Leonhard Lechner
Mein süße Freud auf Erden

  • Das erst und ander Kapitel des Hohenliedes Salomonis (1606)
  • Dieweil Gott ist mein Zuversicht (1589)
  • Nun schein, du Glanz der Herrlichkeit (1582)
  • Gelobet seist du, Jesu Christ (1606)
  • Wohl dem, der den Herren fürchtet (1589)
  • Christ, der du bist der helle Tag (1577)
  • Dt. Sprüche von Leben und Tod (1606)
  • Mein süße Freud auf Erden (1606)
  • Gott b´hüte dich (1586)
  • So wünsch ich ihr ein gute Nacht (1577)
2013
Carus-Verlag in Koproduktion mit Deutschlandradio
Carus 83.384 | isbn 400-9-35083-384-5

Bezug über den Handel oder  www.carus-verlag.de
Athesinus Consort Berlin
Michael Metzler, Percussion, Sansula, Koshi
Simon Borutzki, Flöte
Arno Schneider, Continuo
Leitung: Klaus-Martin Bresgott
CHORAL-JOURNAL, John C. Hughes
... On every track, Bresgott creates a unique and expressive soundscape. The CD does not sound homogenous rather; within each composition, the Athesinus Consort Berlin offers a variety of tempi, dynamics, and interpretations ... Each selection is sung dramatically, but Athesinus Consort Berlin´s performance of Nackend bin ich aus meiner Mutter Leib kommen uses dynamic contrasts exceptionally well. ... Mein süße Freud auf Erden is a splendid recording.

MUSIK & KIRCHE, Sven Hiemke
… nicht nur lupenreine Intonation und extreme Beweglichkeit der Stimmen, sondern auch originelle Besetzungsvarianten und Bereicherung mit kurzen instrumentalen Einschüben … diese Aufnahme besticht durch die eminente Präzision, mit der das Doppelquartett die Lieder und Motetten bis in die tiefsten Klangschichten hinein wiedergibt. Es ist der feine Grat zwischen intellektueller Durchdringung und filigran dargebotener Emotionalität, zwischen Sachlichkeit und Sentiment der Spätrenaissance, zwischen routinierter Souveränität und spontaner Musizierfreude, was diese Einspielung zu einer ganz besonderen macht. Zeitgenossen galt Leonhard Lechner als ein „gewaltiger Componist und Musicus“. Die neue CD des Athesinus Consort macht verständlich, warum.

klassik.com, Matthias Lange
[…] die vokalen Lechner-Enthusiasten erweisen sich als feinsinnige Deuter. Der Ensembleklang ist außerordentlich harmonisch, zeigt sich weich und ausgewogen, in gleichwohl präzisen, klar konturierten Registern gefasst, die sich dennoch immer wieder schön miteinander verweben. Besondere Erwähnung verdient die aktive, dabei sehr natürlich wirkende Artikulation: Der aufmerksame Hörer kann die Texte mühelos verstehen – das Athesinus Consort vollzieht damit ein entscheidendes Element lutherischer Musikanschauung gelungen nach. Die ebenso schlanken wie beweglichen Stimmen verstehen sich zu einer makellosen, drucklosen Intonation und dominieren den Gesamtklang nicht mit individuellen Ecken und Kanten, überzeugen stattdessen mit einer sehr gleichmäßig qualitätvollen Besetzung. […] Ein besonderes Moment der Deutung wird von Bresgott vorgestellt, indem er instrumentale Ergänzungen einfügt. Das ist mit variantem Schlagwerk von Glocken bis zur Maultrommel alles andere als ein äußeres Spektakel: Vielmehr wirken diese sparsamen Beiträge wie feine Moderationen, Kommentare, gliedernde Zäsuren, vermittelnde Elemente.

Berliner Zeitung, Peter Uehling
[…] noch voller polyphoner Tonsatzweisheit, aber zugleich bereits durchdrungen von subtilen Tonmalereien […] singt das Athesinus Consort expressiver und wärmer. Es entdeckt damit eine zutiefst berührende Innerlichkeit, die "So wünsch ich ihr ein gute Nacht" zum schönsten deutschsprachigen Madrigal adelt.

Chorzeit - Das Vokalmagazin, Arne Reul
Unglaublich fein und transparent, gleichzeitig unprätentiös und ausdrucksstark […]

Musica Sacra
[…] makellos klangschöne Interpretation […]

Choir & Organ magazine, Shirley Ratcliffe
This CD is a feast of gloriously weaving polyphony set amid chorale-like passages... The singing of the gifted Athesinus Consort is sublime as the lines of music are individually expressed and phrased, with not a nuance out of place. The recording quality is a model of clarity and balance. A must for all lovers of 16th-century polyphony. * * * * *

FONO FORUM, Matthias Hengelbrock
[...] das Athesinus Consort Berlin, das teils als vokales Doppelquintett, teils solistisch agiert, einen klaren und zugleich warmen Ensembleklang produziert und nicht nur mit Lechners Harmonien und Melodien, sondern auch mit dem Text seiner Kompositionen viel anzufangen weiß.

Österreicher Rundfunk - Musik | oe1.ORF.at
Ganz den Ideen der Reformation verpflichtet […] Lieder aus dem Hohelied Salomonis, Loblieder, Lieder um Tod und Trauer, aber auch Auferstehungs- und Weihnachtslieder - dazwischen quasi als Auflockerung kleine, verspielte instrumentale Einschübe […] Das Doppelquartett besitzt einen schlanken, angenehmen Kammerchorklang und singt mit hoher Präzision […] Die CD, bei Carus erschienen, hat einen hohen Repertoirewert, ein willkommener Beitrag, diesen großartigen Komponisten deutlicher in den Fokus der Chorsänger und Chorsängerinnen zu rücken: er hätte es verdient, dass wir mehr kennen als das berührende "Gott b’hüte dich".

rbb-KULTURRADIO
... Das Ensemble hat aus dem umfangreichen Oevre des protestantischen Meisters deutschsprachige Kirchenmusik ausgewählt, die das ganze Jahr bedient. ... Das professionelle Doppelquartett besitzt einen schlanken, angenehmen Kammerchorklang und singt mit hoher Präzision. ... Die kleinen, verspielten instrumentalen Einschübe sind geschmackvoll gesetzt und nützlich, weil sie Abwechslung und Leben in den Ablauf bringen. So ist es eine gelungene CD geworden, deren Repertoire eine Bereicherung ist.

Domradio.de
Die 10 Sänger geben die Musik perfekt wieder. Sie liefern eine farbige und überzeugende Interpretation. Ihr Gesang ist intonatorisch makellos, filigran, aber auch zupackend, damit Lechners Musik nicht zu ätherisch oder weltabgewandt klingt. Eine Besonderheit bei der CD-Einspielung ist der Einsatz von Glocken, Trommeln und Maultrommel – die Verwendung von Perkussion geschieht auf improvisatorischer Basis, um die Aussage der Musik zu verstärken. Da erklingt zum Beispiel die Totenglocke als „Memento mori“ oder ein Trommelwirbel verstärkt die dramatische Aussage der Musik. Der renommierte Rahmentrommler Michael Metzler gibt den Werken von Leonhard Lechner so einen besonderen Akzent.

MDR Kultur – Take 5 – Klassikempfehlung
Ungeachtet seiner wegweisenden Bedeutung war Heinrich Schütz nicht der erste, der der protestantischen Kirchenmusik wesentliche Impulse verlieh - Schütz konnte bereits auf ein Fundament bauen, an dem der 30 Jahre vor ihm geborene Südtiroler Leonhard Lechner mitgewirkt hatte. Das Athesinus Consort, das sich nach dem lateinischen Beinamen Lechners benannt hat, hat für diese CD fünfzehn Werke des 1606 verstorbenen Komponisten ausgesucht.






Weihnachts-Liederreise
Die schönsten Lieder der Weihnacht

  • Alle Jahre wieder (Friedrich Silcher)
  • Lasst uns froh und munter sein (Volksweise um 1850, Rainer Ahrens)
  • Morgen, Kinder, wird´s was geben (Carl Gottlieb Hering)
  • Maria durch ein Dornwald ging (Johannes Weyrauch)
  • Wisst ihr noch, wie es geschehen (Christian Lahusen)
  • Stern über Bethlehem (Alfred Hans Zoller)
  • Hört der Engel helle Lieder (Südfrankreich)
  • Ich steh an deiner Krippen hier (Johann Eccard)
  • Vom Himmel hoch, o Engelein kommt (Paderborn 1616)
  • Zu Bethlehem geboren (Paris 1599)
2013
edition chrismon
chrismon 2125 | isbn 978-3-86921-126-8

Bezug über den Handel oder  www.chrismon-shop.de
Athesinus Consort Berlin
Lilienfelder Kitze
Michael Metzler, Percussion, Hang, Glocken
Clemens Wagner, Saxophon
Arno Schneider, Continuo
Leitung: Klaus-Martin Bresgott






Choral:gut!
Die schönsten Lieder des Gesangbuchs u.a.

  • Danke (Daniel Stickan)
  • Die güldene Sonne bringt Leben und Wonne (Johann Georg Ahle)
  • Wer nur den lieben Gott (Georg Neumark, Felix Mendelssohn Bartholdy)
  • Aller Augen warten auf dich (Heinrich Schütz)
  • Lobe den Herren (Hugo Distler, Johann S. Bach, Rudolf Mauersberger)
  • Nun danket alle Gott (Johann S. Bach, Johann Pachelbel)
  • Bewahre uns, Gott (Uwe Steinmetz)
  • Nun ruhen alle Wälder (Heinrich Isaac, Johann S. Bach, Hugo Distler)
2012
edition chrismon
chrismon 2096 | isbn 978-3-86921-096-4

Bezug über den Handel oder  www.chrismon-shop.de
Athesinus Consort Berlin
Lilienfelder Cantorei Berlin
Lilienfelder Kitze
Uwe Steinmetz, Saxofon
Arno Schneider, Continuo
Leitung: Klaus-Martin Bresgott






BOTEN
REFORMATION UND MUSIK – Deutsche Geistliche Chormusik von Johann Walter bis Frank Schwemmer

• Johann Walter
• Johann Hermann Schein
• Johann Pachelbel
• Johann Sebastian Bach
• Johann Adam Hiller
• Felix Mendelssohn Bartholdy
• Max Bruch
• Johannes Brahms
• Max Reger
• Heinrich Kaminski
• Ernst Pepping
• Hugo Distler
2011
edition chrismon
chrismon 2087 | isbn 978-3-86921-087-2

Bezug über den Handel oder  www.chrismon-shop.de
Athesinus Consort Berlin
Arno Schneider, Continuo
Kilian Nauhaus, Orgel
Leitung: Klaus-Martin Bresgott
MITTELDEUTSCHE ZEITUNG, Halle/Saale
... eine CD, die unter dem Titel "Boten" formale und inhaltliche Maßstäbe setzt ... Von Martin Luthers kongenialem Torgauer Kantor Johann Walter führt die Spur über zu Heinrich Schütz und Johann Hermann Schein ... und mit Werken von Felix Mendelssohn Bartholdy und Max Bruch, Johannes Brahms und Max Reger ist auch die Romantik reich vertreten. Das 20. Jahrhundert schließlich findet sich mit Heinrich Kaminski, Ernst Pepping und Hugo Distler ebenso sorgfältig und klangschön musiziert wie ihre Ahnen im Geiste ... Doch das Athesinus Consort würde sich selbst untreu, wenn es die Gelegenheit nicht nutzen würde, um der reichen Vergangenheit auch ein Stück Gegenwart mitzugeben. So, wie es auf der CD "Signale" das sphärisch schöne "Villarosa sarialdi" von Thomas Jennefelt aus der Taufe hob, wird den "Boten" nun eine Neuvertonung des Dietrich-Bonhoeffer-Textes "Von guten Mächten treu und still umgeben" durch Frank Schwemmer beigefügt ...eine schöne CD

MUSIK & KIRCHE
In 75 Minuten durch fünf Jahrhunderte. Die CD "Boten" bietet eine kluge Auswahl aus der Vokalmusik ... Walter, Schütz, Schein, Pachelbel, Bach, Mendelssohn, Brahms, Distler und andere stellen durch das makellos singende Athesinus Consort unter der Leitung von Klaus-Martin Bresgott ihre Botschaft vor und damit die Botschaft einer neuen Zeit ... ein exquisiter Beitrag






SIGNALE
REFORMATION UND FREIHEIT - Ermutigung zur Freiheit

• Johann Kuhnau
• Ralph Carmichael
• Johann Sebastian Bach
• Franz Liszt
• Gerhard Schöne
• Heinrich Kaminski
• Michael Praetorius
• Heinrich Schütz
• Thomas Jennefelt
2011
edition chrismon
chrismon 2073 | isbn 978-3-86921-073-5

Bezug über den Handel oder  www.chrismon-shop.de
Athesinus Consort Berlin
Pascal von Wroblewsky, Gesang
Gerhard Schöne, Gesang und Gitarre
Uwe Steinmetz, Saxofon
Michael Metzler, Percussion
Arno Schneider, Orgel
Daniel Stickan, Orgel
Leitung: Klaus-Martin Bresgott
A CAPPELLA-KLANG.DE
Eine total spannende CD! Unter der Überschrift "Reformation und Freiheit" werden hier alte und neue Werke in zeitgenössischen eher unbekannten Kleidern präsentiert. Dazu viel experimental Instrumentales mit Gitarre, Saxofon, Percussion und Orgel. Umwerfend!

MUSIK & KIRCHE
… herausgekommen ist der gelungene Versuch, musikalische Freiheit mit reformatorisch-musikalischem Erbe zu verknüpfen. So eröffnen sich neue Klang- und Textwelten für die affektreiche alte Musik. Der Weg zur Freiheit führt auf dieser CD vom Barock über Gospel und Jazz zu improvisierten Klängen, glaubwürdig umgesetzt vom homogen und klangschön singenden Athesinus Consort und seinen Gästen. Die Aufnahme hinterlässt Staunen und ist inspirierendes Beispiel für Freiheit im Umgang mit dem reformatorischen Material.

NEUE CHORZEIT
... Der homogene Ensembleklang und die große Sensibilität für den Text lassen eine Vertrautheit mit den verschiedenen Stilen und Epochen erkennen. Bereits bei den ersten beiden Titeln, der Motette von Johann Kuhnau (1660–1722) und dem von Norman Luboff (1917–1987) arrangierten Spiritual gelingt es dem Ensemble vorzüglich, sich auf geradezu gegensätzliche Musizierstile einzustellen. ... eine spannende Wort und Klangreise, die beeindruckt und erfüllt und die Lust macht auf weitere Neuschöpfungen protestantischer Musikkultur im 21. Jahrhundert. Die Aufnahme kann jedem Musik- und Kulturfreund wärmstens empfohlen werden.






Schläft ein Lied in allen Dingen
Romantische Vortonungen von Eichendorff, Hölderlin und Rilke

• Fanny Hensel
• Moritz Hauptmann
• Max Reger
• Hugo Wolf
• Gabriel Fauré
• Thomas Jennefelt
• Harald Genzmer
• Frank Schwemmer
• Morten J. Lauridsen
2011
edition chrismon
chrismon 2072 | isbn 978-3-86921-072-8

Bezug über den Handel oder  www.chrismon-shop.de
Lilienfelder Cantorei Berlin
Athesinus Consort Berlin
Clara R. Rempe - Violine
Anja V. Hawlitzki - Violine
Maria Hawlitzki - Violine
Leitung: Klaus-Martin Bresgott
rbb-KULTURRADIO
...schlank geführt, durchsichtig, leicht und mit hoher Präzision. Der Chor phrasiert dem Atem nach, hält die Musik im Fluß, steigert die Lautstärke, ohne an seine Grenzen zu stoßen und gestaltet stilgerecht und musikalisch. Eine gelungene a cappella-CD, die auch durch ihr Repertoire eine Bereicherung darstellt.






O Heiland, reiß die Himmel auf
vergessene Strophen der Weihnacht

• Michael Praetorius
• Heinrich Schütz
• Johann Eccard
• Johann Sebastian Bach
• Carl Thiel
• Heinrich Kaminski
• Gustav Schreck
• Johannes Petzold
• Hugo Distler
2010
edition chrismon
chrismon 2037 | isbn 978-3-86921-037-7

Bezug über den Handel oder  www.chrismon-shop.de
Athesinus Consort Berlin
Michael Metzler, Percussion
Friedemann Graef, Saxofon
Arno Schneider, Orgel
Leitung: Klaus-Martin Bresgott
NDR kultur - CD-Neuheiten: Klar und frisch gesungen ... ein Hörgenuss
Deutschlandfunk: unverzuckert, große Sensibilität für den Text, auf höchstem Niveau
Westdeutsche Allgemeine: in größtem Wohlklang ... frisch und in überaus klaren Interpretationen. Ungewöhnlich ist dabei die Instrumentierung
Kieler Nachrichten: kunstvoll gewirkt ... Die Hochachtung vor diesem Kunstgesang wird noch verstärkt durch den Vortrag weniger bekannter Texte.
Märkische Allgemeine: Auf Entdeckungsreise ... Alte Meister neben klassischer Moderne in einem reizvollen Kontrast. Interessante Farbtupfer
Neue ChorZeit: wohltuend, vorzüglich ... sehr farbig